FVB-Expertisen mit Empfehlungen und wissenschaftliche Studien mit lichttechnisch relevanten Inhalten

Qualitätskriterien LED Produkte

28. Februar 2019 – Die Beurteilung der Qualität von LED Produkte bedarf einiger Detailkennntnisse, die über das übliche Mass herkömmlicher Leuchtmittel hinausgeht.

Es ist strikte zu unterscheiden, ob es sich um eine LED Leuchte oder um einen LED Chip handelt. Spezifikationen zur Leuchte müssen die Qualitätskriterien, die an die LED Chips gestellt werden automatisch enthalten. Somit ist die qualitative Bewertung der Leuchte (inklusive Betriebsgräte) ausschlaggebend!

Da in der Praxis kaum LED Chip einzeln installiert werden, sondern immer ein Gehäuse inklusive Betriebsgerät und verbauter LED Chip (Module) als Beleuchtungsinstallation vorhanden ist, gilt, qualitative Bewertung der Beleuchtungsinstallation als Ganzes!

Zur Bewertung einer Beleuchtungsinstallation oder Teilen davon (einzelne Leuchte) sind massgebend:

  • die Lebensdauer in Stunden der kompletten Leuchte inklusive Betriebsgräte bei entsprechender Umgebungstemperatur (Achtung: Installationsvorgaben beachten)
  • der Lichtstromabfall während der Nutzlebensdauer in % des Anfangslichtstromes
  • die Toleranzen der verwendeten LED Chip in MacAdam-Ellipsen
  • die Lichttechnischen Daten der kompletten Leuchte
  • die Lichtstärkeverteilung

CLO Constant Light Output ist eine Methode um grosse Lichtstrom Degradationen zu kompensieren (Verwendung von „preiswerten LED Chip“ oder zu hohe Betriebstemperaturen, zu hohe Bestromung). Werden hochwertige LED verbaut (z.B. L90) erübrigt sich die Anwendung von CLO und steigert die Effizienz über die Lebensdauer.

Die Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC) hat Normen zur Arbeitsweise von LED-Leuchten und LED-Module erarbeitet.

Normen zur Arbeitsweise von LED Leuchten:

  • IEC 62722-1:2014-09;
    Arbeitsweise von Leuchten – Teil 1: Allgemeine Anforderungen
  • IEC 62722-2-1:2014-11;
    Arbeitsweise von Leuchten – Teil 2-1: Besondere Anforderungen an LED-Leuchten

Norm zur Arbeitsweise von LED Modulen:

  • IEC 62717:2014-12+AMD:2015;
    LED Module für Allgemeinbeleuchtung – Anforderungen an die Arbeitsweise

Empfehlung des FVB

Das Leuchtendatenblatt soll folgende Angaben enthalten:

Leuchtenbezeichnung: Typbezeichnung
Leuchtenleistung: P [W]
Leuchten-Lichtstrom: Φv [lm]
Leuchten-Lichtausbeute: ηv [lm/W]
Farbwiedergabe: CRI oder Ra (mind. oder ≥)
Ähnlichste Farbtemperatur: Tcp oder CCT [K]
Farborttolereanz (Anfangswert): (Anzahl MacAdam-Ellipsen)
Mittlere Bemessungslebensdauer LX: L80 [h]
Umgebungstemperatur: tq [°C] (wenn kein Wert angegeben ist tq = 25°C)
Lichtstärkeverteilung

Alle aufgeführten Werte sind Bemessungswerte.

Downloads
FVB Merkblatt A 1-2019: Ausschreibungsanforderungen Qualitätskriterien LED Produkte

Autor: Bosshard Light Engineering
Datum: 26.11.2018
Quelle: ZVEI Leitfaden – Planungssicherheit in der LED Beleuchtung 2. Ausgabe März 2018

Weitere Informationen zu «Expertisen»

  • Lichtverschmutzung

    12. September 2019 – Die Dunkelheit wird von Kunstlicht immer mehr verdrängt. Dies mag an vielen Orten die Sicher-heit erhöhen, verunmöglicht jedoch mancherorts die ungetrübte Beobachtung des Sternen-himmels. Das Kunstlicht beeinträchtigt die Lebensräume nachtaktiver Tiere. Es beeinflusst zu-dem zirkadiane und endokrine Systeme von Mensch und Tier negativ, führt zu Energiever-schwendung durch unnötiges Streulicht und stumpft uns Menschen gegenüber den visuellen Werten der natürlich intakten Nachtlandschaft ab.

    weiter

  • Problemstellung Arbeitsräume ohne Tageslicht

    10. September 2019 – Steht man vor der Situation für Arbeitsräume ohne Tageslichteinfall eine Beleuchtungsplanung zu erstellen, so kommt neben der lichttechnischen Beurteilung des Raumes auch die Berücksichtigung des Arbeitsgesetzes zum Zug.

    weiter

  • CIE Positionspapier zur Gefährdung durch Blaulicht

    20. Juni 2019 – Die Internationale Beleuchtungskommission – auf Grund ihres französischen Titels "Commission Internationale de l´Eclairage" auch CIE genannt - widmet sich der weltweiten Zusammenarbeit und dem Informationsaustausch in allen Fragen der Wissenschaft und Technik des Lichts und der Beleuchtung, der Farbe und des Sehens, der Photobiologie und Bildtechnik.

    weiter

  • «Blaulichtgefährdung» durch optische Strahlung (400 bis 500 nm)

    28. Februar 2019 – Die blaue Strahlung (Blaulicht 400nm bis 500nm) ist ein fester Bestandteil der spektralen Zusammensetzung des Tageslichts. Die blauen spektralen Anteile sind notwendig, um mit dem menschlichen Auge scharf sehen zu können. Ebenso sind diese Anteile biologisch wichtig, um den zirkadianen Rhythmus (Wach / Schlaf Rhythmus) zu steuern. Werden diese Anteile zu stark gefiltert, kann das zur Beeinträchtigung der Sehleistung führen.

    weiter